Das Hanf-Institut kritisiert SMG-Änderungen in der ZiB 1

Wien, 2. Mai – Die ZiB 1 widmete sich am Samstag während des bisher grössten Hanfwandertags jemals den geplanten gesetzlichen Verschlechterungen für Cannabis-Konsumenten, die damit pauschal vom Justizministerium als Kranke diskriminiert werden. Hanf-Instituts-Obmann entgegnete dazu, dass weiterhin Repressalien durch die Drohung des Führerscheinentzugs angewendet werden, nur weil jemand lieber abends einen Joint raucht anstatt ein Bier zu trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.