Cannabis und Autofahren: Es gilt nur die Blutprobe!

Wien, 27. November 2017 – Aufregung bei der diesjährigen Cultiva Hanfmesse bei Wien im vergangenen Oktober: Die Polizei hatte sich mit drei Amtsärzten und einem Schnellrichter im Hotel neben der Messe eingemietet und eine dreistellige Zahl von MessebesucherInnen oft schon am Weg zu ihrem Fahrzeug angehalten und Harnproben gefordert.

Doch der allergrösste Teil dieser Anzeigen wegen Cannabis-Besitz oder Autofahren unter Drogeneinfluss musste nach inoffiziellen Informationen der Exekutive wieder eingestellt werden, weil sich die amtshandelnden Polizisten falsch verhielten und das beschlagnahmte Cannabis weniger als 0,3 Prozent THC enthielt. Alle Betroffenen sollten mittlerweile ihre Gläschen mit dem legalen Kraut wieder zurückerhalten haben. Für das Hanf-Institut ein Anlass, um wieder einmal zum Thema Cannabis und Führerschein zu informieren.

Denn gerade in der Adventszeit sind verstärkte Polizeikontrollen gang und gäbe.

„Hier wurden offenbar gezielt Personen herausgefischt, die auf der Cultiva völlig legales CBD-dominantes Cannabis erwarben“, kommentierte Hanf-Institutsobmann Toni Straka das unwirsche Vorgehen der Behörde beim 10. Jubiläum der grössten Hanfmesse im deutschsprachigen Raum.

Augenzeugen berichteten von Polizisten, die die Angehaltenen zu Harnproben drangsalieren wollten. „Aber die meisten wissen schon, dass in Österreich nur die Blutprobe gültig ist“, zeigte sich Rechtsanwalt Gottfried Hudl erfreut über den guten Informationsstand der MessebesucherInnen.

Praxistipps

  1. Fahren Sie nicht in den ersten 3 Stunden nach dem Konsum von Cannabis.
  2. Verweigern Sie Harntests, weil sie nichts über die akute Fahrfähigkeit aussagen.
  3. Die Polizei kann Sie nur zur Abgabe einer Blutprobe zwingen, in der Cannabis-Konsum wesentlich kürzer nachweisbar ist.
  4. PatientInnen, die die legalen Cannabis-Medikamente Dronabinol, Sativex oder Nabilon einnehmen, dürfen Auto fahren. Immer das Rezept dabei haben.

In Österreich bestätigen mehrere Urteile des Verwaltungsgerichtshofs seit 1999, dass Cannabiskonsum bzw. der Erwerb oder Handel damit keinen Grund darstellen, auf mangelnde Verkehrzuverlässigkeit zu erkennen. Sehen sie sich auch unsere Seite FÜHRERSCHEIN an

Ein Gedanke zu „Cannabis und Autofahren: Es gilt nur die Blutprobe!

  1. Martin Hauser

    Guten Tag
    Ich therapiere mich seit Jahren selbst mit Cannabis und bin das erste mal voriges jahr aktiv mit dem Gesetz in Berührung gekommen. Das bedeutet : ich bin 48 Jahre und behandle meine Depressionen und Panikattacken seit meinem 27. Lebensjahr selber – darauf gekommen bin ich durch meine Lebensgefährting welche sich ebenfalls selbst therapiert hat, auch unsere behandelnde Psychiaterin ist darüber informiert.

    Wir warten nun beide schon seit 24. August 2017 auf unsere Vorladung des Stattsanwaltes, da bei uns 89,6 Gramm Cannabis in der Kühltruhe gefunden wurden, eine medizinische Sorte mit hohem CBD Anteil, und 0,5 Gramm des Krautes wurden in der Kräutermühle, das Corpus Delicti und wie mir so schön gesagt wurde “das Beweismittel für die Begehung der kriminellen Handlung” sicher gestellt und mit genommen.

    Ebenso wurden in unserem Garten nicht blühende Cannabsispflanzen sicher gestellt.

    Ich habe mich vor 2 Wochen bei Herrn Dr. Blaas angemeldet, auch für das Seminar was angeboten wird, und bindend ist, um überhaupt einen Termin zu bekommen. Ich finde es halt sehr befremdend, dass man in meinem Alter ein Seminar besuchen muss, ich komme selber aus der Branche Medizin als Diplomierter Gesundheits und Krankenpfleger, und denke, dass durch meine aktive Interessen an diesen Pflanzen und ihren Produkten wohl ein ganz anderer Zugang besteht, es ist mit Sicherheit nicht unbedingt von Nöten Patienten und Konsumenten welche sich sowieso schon jahrzehntelang um eine Legalisierung bemühen, hinsichtlich zu schulen und auf die Gefahren von Cannabis Sativa hin zu weisen. Solche “quasi Selbst studierenden” home grower, welche sich auch immer wieder aktiv mit der Genetik der Pflanzen auseinander setzen, sollte man nicht in das Publikum des Seminares stellen, soondern nach Vorne an das Rednerpult.

    Traurig ist, dass ich bis zum heutigen Tag weder eine Reaktion noch irgendeine Antwort nach meiner Anmeldung erhalten habe.

    Ich hoffe dass dies nun doch bald passieren wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.