WHO empfiehlt leichteren Zugang zu Cannabis

Wien, 1. Februar 2019 – Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt den Mitgliedsländern der Vereinten Nationen einen leichteren Zugang zu Cannabis als Medizin durch eine Reklassifizierung von Cannabis aus der Kategorie 4 in die Kategorie 1, geht aus einem dem Fachmedium mjbizdaily.com vorliegenden Schreiben der WHO hervor.
„Eine derartige Einstufung von Cannabis und Cannabisprodukten würde natürliche Cannabisprodukte leichter verschreibbar machen. Medizinalhanf ist bereits in rund 40 Ländern legal“, kommentierte Hanf-Institutsvorstand Toni Straka die Empfehlung der WHO.
Dem Bericht zufolge wird die Löschung von Cannabis aus der Kategorie 4 empfohlen. Auch der Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) – bisher in der Kategorie 3 – soll in die Kategoerie 1 verschoben werden, womit offiziell anerkannt würde, dass Hanf nicht abhängig macht.
Ursprünglich hätte Cannabis schon bei der letzten UN-Drogenkonferenz im vergangenen Dezember neu eingestuft werden sollen. Dieses Vorhaben wurde aber in letzte Minute aus undurchsichtigen Gründen von der Tagesordnung gestrichen und auf März 2019 verschoben.
Mit dem nun vorliegenden Schreiben ist aber nicht mehr mit einer Neueinstufung im laufenden Jahr zu rechnen, da die Mitgliedsländer berechtigt sind, ihre Bedenken in die Diskussion einfliessen zu lassen. „Somit wird es wohl ein weiteres Jahr dauern, bis der grosse Irrtum bei der Einstufung von Cannabis dann endlich nach 59 Jahren ein Ende findet“, sagte Straka.

CBD-Produkte unbedenklich

Die WHO bekräftigte in dem Schreiben, dass Cannabidiol (CBD) und Präparate daraus keinerlei Kontrolle unterliegen, nachdem CBD im Juni als unbedenklich eingestuft wurde. „Reines CBD und Produkte daraus mit weniger als 0,2% THC-Gehalt werden in keiner Weise in die Drogenkonventionen aufgenommen“, hiess es.
Die Intentionen der WHO widersprechen damit komplett dem Kurs der österreichischen Cannabis-Politik, die mit jüngsten Erlässen zum Verkauf von CBD-Produkten der boomenden Branche einen Prügel in den Weg legte.

Hier das Papier der WHO als PDF19-01-24_unsg-letter-ecdd41-recommendations-cannabis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.