AVISO: Kundgebung für Cannabis in der Medizin am 19. März in Wien

Wien, 18. März 2019 – Die Allianz gegen Ignoranz und der Verbraucherschutzverein haben für Dienstag, den 19. März zu einer Kundgebung vor der öffentlichen Sitzung des Gesundheitsausschusses im Parlament aufgerufen.

Allianz-Gründer Peter Kolba ersucht alle Cannabis-PatientInnen zur Teilnahme an der Kundgebung in 1010 Wien, Josefsplatz, um 10 Uhr. Laut Kolba ist der Expertenbericht des Gesundheitsministeriums einseitig und unausgewogen. Die Sozialministerin hat nur Stellungnahmen von Seiten eingeholt, die von der derzeitigen Gesetzeslage profitieren. Betroffene werden weiterhin ignoriert.

Danach wird Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein ab 11 Uhr einen Bericht vorlegen, der sich gegen Cannabisblüten als Medizin ausspricht und das landwirtschaftliche Urprodukt kurioserweise als teuerste Form der Cannabis-Medizin bezeichnet. Der Verbraucherschutzverein lädt SchmerzpatientInnen zu der öffentlichen Sitzung ein, aus erster Hand zu erfahren, was der Bericht aussagt und wie die Parlamentsparteien darauf reagieren.

In Österreich sind bisher nur drei Cannabis-Medikamente zugelassen, deren Kosten jedoch rund das Zehnfache des Schwarzmarktpreises für natürliches Cannabis betragen und in vielen Fällen nicht von den Krankenkassen übernommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.